Fact checkedExpert's opinion

Wir sind der Meinung, dass Informationen über Produkte und Dienstleistungen, die für die Menschen von Nutzen sein könnten, den Verbrauchern zur Verfügung gestellt werden sollten, damit sie fundierte Entscheidungen über ihre Gesundheitsversorgung treffen können. Daher bemühen wir uns, genaue und zuverlässige Informationen bereitzustellen, indem wir mit verschiedenen Faktenprüfern zusammenarbeiten, um Artikel auf sachliche Richtigkeit, Relevanz und Aktualität zu überprüfen. Ein Team von qualifizierten und erfahrenen Faktenprüfern hat unsere Inhalte vor der Veröffentlichung auf unserer Website gründlich überprüft. Bei EHproject stützen wir uns auf die aktuellsten und seriösesten Quellen, die im Text zitiert und am Ende eines jeden Artikels aufgeführt werden. Die Inhalte werden nach der Bearbeitung und vor der Veröffentlichung auf ihre Richtigkeit überprüft.

Metformin Abnehmen 2024 – Hilft Metformin Beim Abnehmen?

Livia Malkus
by

Reviewed by Monika Richrath
Metformin Abnehmen
Die positive Auswirkung auf den Gewichtsverlust macht Metformin zu einer interessanten und vielversprechenden Option, Menschen mit Übergewicht. Photo: Andrey_Popov/Shutterstock

Jeder Artikel wird ohne Fremdeinwirkung erstellt. Wenn Sie über die von uns bereitgestellten Links Produkte kaufen, erhalten wir als Partner eine Provision. Um zu verstehen, wie wir Einnahmen generieren, lesen Sie bitte unseren Haftungsausschluss für Werbung.

Als ursprünglich für die Behandlung von Typ-2-Diabetes entwickeltes Medikament hat Metformin Aufmerksamkeit aufgrund seiner Auswirkungen auf das Körpergewicht erregt. Durch die Senkung des Blutzuckerspiegels und die Verbesserung der Insulinsensitivität beeinflusst Metformin Wirkmechanismen, die zu einem reduzierten Appetit und einer geringeren Kalorienaufnahme führen können. Obwohl bei einigen Personen gewichtsbezogene Vorteile beobachtet wurden, ist zu beachten, dass die Ergebnisse individuell variieren können. Im folgenden Artikel soll die Grundlage für die Diskussion über die Rolle von Metformin im Gewichtsmanagement unter Berücksichtigung seiner Wirkmechanismen und individuellen Reaktionen geschaffen werden. Fachliche Beratungen durch Ärzte werden vor der Anwendung von Metformin zum Abnehmen aus gesundheitlichen Gründen empfohlen, um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden und eine angemessene Dosierungsempfehlung zu erhalten. 

Kann Man Mit Metformin Abnehmen?

Metformin stammt eigentlich aus der Medizin und wurde ursprünglich zur Behandlung von Typ-2-Diabetes entwickelt. Dabei hat es sich gezeigt, dass Metformin den Blutzuckerspiegel senkt und die Insulinsensitivität verbessert. Diese Effekte können zu einem reduzierten Appetit und einer verringerten Aufnahme von Kalorien führen, was wiederum zu Gewichtsverlust beitragen kann. Allerdings nimmt nicht jeder, der Metformin einnimmt, automatisch ab und der Effekt kann individuell variieren. Da es sich um ein Medikament handelt, was den hormonellen Stoffwechsel beeinflusst, ist es anzuraten, die Verwendung von Metformin zur Gewichtsabnahme immer unter ärztlicher Anleitung durchzuführen.

Was Ist Metformin?

Metformin ist ein weit verbreitetes Diabetes-Medikament[1]. Es gehört zur Klasse der Biguanide und hat sich als hilfreiche Therapieoption erwiesen. Der Wirkmechanismus von Metformin beeinflusst in komplexer Weise Stoffwechselprozesse. In erster Linie zielt Metformin darauf ab, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Es wirkt, indem es die Glukoseproduktion in der Leber hemmt, wodurch die Menge an Glukose, die in den Blutkreislauf gelangt, reduziert wird. Gleichzeitig verbessert es die Insulinsensitivität der Zellen, was bedeutet, dass die Zellen sensibler auf Insulin reagieren und Glukose aufnehmen können. Dieser Vorgang trägt zur Regulierung des Blutzuckerspiegels bei.

Die positive Auswirkung auf den Gewichtsverlust macht Metformin zu einer interessanten und vielversprechenden Option, Menschen mit Übergewicht oder Adipositas zu helfen, denn Übergewicht stellt einen dramatischen Risikofaktor für viele Zivilisationskrankheiten dar.

Darüber hinaus zeigte sich, dass Metformin auch außerhalb der Diabetesbehandlung effektiv einsetzbar ist. Es wird beispielsweise bei der Behandlung des polyzystischen Ovarsyndroms[2] (PCOS) eingesetzt, um Menstruationszyklusstörungen zu regulieren und die Fruchtbarkeit zu verbessern.

Allerdings gilt es zu beachten, dass individuelle Gesundheitszustände, mögliche Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten vor der Anwendung mit einem Arzt abgewogen werden sollten.

Wie Wirkt Metformin Bei Der Gewichtsabnahme? 

Wie Wirkt Metformin Bei Der Gewichtsabnahme? 
Dabei hat es sich gezeigt, dass Metformin den Blutzuckerspiegel senkt und die Insulinsensitivität verbessert. Photo: Sonis Photography/Shutterstock

Obwohl es ursprünglich zur Therapie von Diabetes entwickelt wurde, zeigen einige Studien, dass es auch bei Menschen ohne Diabetes einen positiven Einfluss auf das Körpergewicht[3] haben könnte.

Der genaue Wirkmechanismus von Metformin in Bezug auf die Gewichtsabnahme ist noch nicht vollständig geklärt, aber es gibt mehrere Ansätze zur Erklärung: Eine Möglichkeit besteht darin, dass es den Appetit reduziert. Es wird angenommen, dass es auf das zentrale Nervensystem[4] wirkt und den Hypothalamus beeinflusst, einen Bereich im Gehirn, der den Appetit und das Sättigungsgefühl reguliert. Durch diese Einflüsse könnte Metformin dazu beitragen, dass Menschen weniger Nahrung zu sich nehmen, was zu einer Verringerung der Kalorienaufnahme führt.

Ein weiterer möglicher Mechanismus betrifft den Stoffwechsel[5]. Das Medikament kann den Glukosestoffwechsel verbessern und die Insulinsensitivität erhöhen. Eine bessere Regulation des Blutzuckerspiegels kann den Stoffwechsel ankurbeln und den Körper effizienter bei der Nutzung von Energie aus der Nahrung unterstützen. Dennoch sind die Auswirkungen von Metformin auf die Gewichtsabnahme individuell und können variieren. Die Wirksamkeit kann von verschiedenen Faktoren wie dem Gesundheitszustand, der Dosierung des Medikaments und anderen individuellen Umständen abhängen.

Gibt Es Nebenwirkungen Beim Abnehmen Mit Metformin?

Die Anwendung von Metformin für einen Gewichtsverlust ist mit bestimmten Bedingungen und möglichen Nebenwirkungen verbunden. Obwohl Metformin ursprünglich zur Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 entwickelt wurde, haben Studien gezeigt, dass es auch bei Menschen ohne Diabetes zu einer Gewichtsabnahme beitragen kann. Es ist jedoch anzumerken, dass die Einnahme der Tablette mit Risiken verbunden sein kann, wenn sie außerhalb des entsprechenden Anwendungszwecks erfolgt.

Einige häufige Nebenwirkungen von Metformin sind gastrointestinaler Natur[6]. Dazu gehören Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Magenbeschwerden. Diese Effekte treten oft zu Beginn der Behandlung auf und können im Verlauf weniger werden. Laut Empfehlung kann Metformin während einer Mahlzeit eingenommen oder die Dosis langsam erhöht werden, um diese Nebenwirkungen zu minimieren.

Es gibt auch Berichte über einen möglichen Vitamin B12-Mangel[7] bei einer Langzeitnutzung von Metformin. Vitamin B12 ist wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen und die Funktion des Nervensystems. Eine unzureichende Aufnahme von Vitamin B12 kann zu Anämie und neurologischen Problemen führen. Daher sollten Personen, die Metformin einnehmen, regelmäßig ihren Vitamin B12-Spiegel überprüfen.

Eine seltene, aber potenziell schwerwiegende Nebenwirkung von Metformin ist die Laktatazidose. Dies ist eine lebensbedrohliche Stoffwechselstörung. Die Symptome können Verwirrung, Müdigkeit, Muskelschmerzen und Atembeschwerden umfassen.

Wer Sollte Nicht Mit Dem Diabetes-Medikament Metformin Abnehmen?

Wer Sollte Nicht Mit Dem Diabetes-Medikament Metformin Abnehmen?
Sie sollten Metformin zur Gewichtsabnahme unter ärztlicher Aufsicht verwenden. Photo: max.ku/Shutterstock

Zuallererst sollte noch einmal betont werden, dass der Wirkstoff ursprünglich der Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 entwickelt wurde und es sich hierbei um ein Medikament und kein Nahrungsergänzungsmittel handelt, welches einen stoffwechselbeeinflussenden Effekt hat. Daher sollte jegliche Einnahme mit der Absprache eines Arztes erfolgen, um die bereits genannten potenziellen Nebenwirkungen zu minimieren.

Schwangere Frauen[8] sollten Metformin vermeiden, da es die Plazentaschranke durchdringen kann und die Auswirkungen auf den Fetus nicht ausreichend erforscht sind.

Menschen mit Lebererkrankungen[9] sollten ebenfalls vorsichtig sein. Das Medikament wird hauptsächlich über die Leber ausgeschieden und bei eingeschränkter Leberfunktion kann es zu einer Anhäufung des Medikaments im Körper kommen, was das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen könnte.

Auch bei Nierenproblemen ist Vorsicht geboten, da auch die Nieren[10] ein Ausscheidungsorgan für die Endprodukte des Medikaments sind. Eine eingeschränkte Nierenfunktion kann zu einer verlangsamten Ausscheidung von Metformin führen, was auch hier das Risiko von Nebenwirkungen erhöht.

Individuelle Unverträglichkeiten, Allergien, andere Medikamente, Erkrankungen oder vorherige negative Reaktionen auf den Wirkstoff sind ebenfalls Faktoren, weshalb eine Einnahme ungeeignet ist. Bei einer Einnahme von anderen Medikamenten sollte eine potenzielle Wechselwirkung mit einem Arzt besprochen werden.

Fazit

Metformin, was ursprünglich zur Therapie von Typ-2-Diabetes entwickelt wurde und sich dafür eignet, Gewicht zu reduzieren, sollte mit Bedacht eingenommen werden, da es sich nicht für jeden Anwender eignet. Der Wirkstoff beeinflusst den Blutzuckerspiegel und und Insulinsensititvität, was sich positiv auf die Gewichtsreduktion auswirkt, da Stoffwechselprozesse beeinflusst werden.

Nichtsdestotrotz ist zu betonen, dass ein erfolgreicher Gewichtsverlust nicht durch eine Wunderpille geschieht. Die Kilos loszuwerden kostet Zeit, Mühe, Fleiß und gutes Frustrationsmanagement. Die Grundpfeiler eines gesunden Lebensstils und gerade auch beim Abnehmen sind eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegung. Es ist hilfreich, mehr Proteine in die Ernährungsweise zu integrieren, da diese das Sättigungsgefühl schneller einsetzen lassen. Des Weiteren gehören Übergewicht und Fettleibigkeit zu den Hauptrisikofaktoren für Herzerkrankungen, Krebs und Diabetes. 

Der Markt für Gewichtskontrolle und Abnehmprodukte ist groß. Neben Metformin gibt es auf dem Markt noch andere Präparate, um abzunehmen. Ozempic ist ein weiteres Diabetes-Medikament. Weitere Produkte, wie Abnehmpillen, Abnehmspritzen, Appetitzügler und stoffwechselanregende Tabletten können helfen.

Es gibt viele verschiedene Methoden zum Abnehmen, um die überschüssigen Pfunde schnell loszuwerden. Allerdings ist nicht jede Strategie für jeden geeignet und man muss sich etwas austesten, um die beste Lösung für sich selbst zu finden.

Grundsätzlich ist von einer Medikamenteneinnahme abzuraten, wenn es nicht dringend notwendig ist und es alternative Lösungen gibt.

Häufig Gestellte Fragen

Wie viel Kilo nimmt man mit Metformin ab?

Der Abnehmerfolg hängt von verschiedenen Faktoren ab und variiert individuell.

Wie lange dauert es, bis man mit Metformin abnimmt?

Auch hier ist es schwierig, eine genaue Antwort zu geben, da die Effekte individuell unterschiedlich sein können. Manche Menschen sehen schon nach wenigen Wochen einen sichtbaren Gewichtsverlust, während es bei anderen gar nicht anschlägt.

Was passiert, wenn man Metformin nimmt ohne Diabetes?

Da es sich letztendlich um ein Medizinprodukt handelt, sollte die Einnahme dringend unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Was sollte man bei Metformin nicht essen?

Die Ernährung sollte grundsätzlich gesund und ausgewogen sein und wenig Zucker und Fertigprodukte enthalten.

+ 10 Sources

EHproject hat strenge Beschaffungsrichtlinien und stützt sich auf von Experten begutachtete Studien, akademische Forschungseinrichtungen und medizinische Verbände. Wir arbeiten hauptsächlich mit von Experten begutachteten Studien, um genaue Informationen zu gewährleisten. Wir vermeiden die Verwendung tertiärer Referenzen. Weitere Informationen darüber, wie wir sicherstellen, dass unsere Inhalte korrekt und aktuell sind, finden Sie in unserer Redaktionspolitik.

  1. Nasri, H. and Rafieian-Kopaei, M. (2014). Metformin: Current knowledge. Journal of research in medical sciences : the official journal of Isfahan University of Medical Sciences, [online] 19(7), pp.658–64. Available at: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4214027/#:~:text=%5B1%5D%20Metformin%20(a%20biguanide,the%20intestines%20or%20stomach%20absorb. 
  2. ‌Negar Naderpoor, Soulmaz Shorakae, Barbora de Courten, Misso, M., Moran, L.J. and Teede, H. (2015). Metformin and lifestyle modification in polycystic ovary syndrome: systematic review and meta-analysis. Human Reproduction Update, [online] 21(5), pp.560–574. doi:https://doi.org/10.1093/humupd/dmv025.
  3. ‌Armen Yerevanian and Soukas, A.A. (2019). Metformin: Mechanisms in Human Obesity and Weight Loss. Current Obesity Reports, [online] 8(2), pp.156–164. doi:https://doi.org/10.1007/s13679-019-00335-3.
  4. ‌Duan, Y., Zhang, R., Zhang, M., Sun, L., Shen, D., Wang, G., Zhang, J. and Zhao, Z. (2013). Metformin inhibits food intake and neuropeptide Y gene expression in the hypothalamus. PubMed. [online] doi:https://doi.org/10.3969/j.issn.1673-5374.2013.25.009.
  5. ‌LaMoia, T.E. and Shulman, G.I. (2020). Cellular and Molecular Mechanisms of Metformin Action. Endocrine Reviews, [online] 42(1), pp.77–96. doi:https://doi.org/10.1210/endrev/bnaa023.
  6. ‌Dixon, S.A., Sidharth Prasad Mishra, Dietsche, K.B., Jain, S., Mabundo, L., Stagliano, M., Krenek, A., Courville, A.B., Yang, S., Turner, S.A., Meyers, A.G., Estrada, D.E., Yadav, H. and Chung, S.T. (2023). The effects of prebiotics on gastrointestinal side effects of metformin in youth: A pilot randomized control trial in youth-onset type 2 diabetes. Frontiers in Endocrinology, [online] 14. doi:https://doi.org/10.3389/fendo.2023.1125187.
  7. ‌Infante, M., Leoni, M., Caprio, M. and Fabbri, A. (2021). Long-term metformin therapy and vitamin B12 deficiency: an association to bear in mind. World Journal of Diabetes, [online] 12(7), pp.916–931. doi:https://doi.org/10.4239/wjd.v12.i7.916.
  8. ‌Tosti, G., Barberio, A., Tartaglione, L., Rizzi, A., Mauro Di Leo, Viti, L., Sirico, A., Sara De Carolis, Pontecorvi, A., Lanzone, A. and Pitocco, D. (2023). Lights and shadows on the use of metformin in pregnancy: from the preconception phase to breastfeeding and beyond. Frontiers in Endocrinology, [online] 14. doi:https://doi.org/10.3389/fendo.2023.1176623.
  9. ‌Yan, J., Yao, B., Kuang, H., Yang, X., Huang, Q., Hong, T., Li, Y., Dou, J., Yang, W., Qin, G., Yuan, H., Xiao, X., Luo, S., Shan, Z., Deng, H., Tan, Y., Xu, F., Xu, W., Zeng, L. and Kang, Z. (2019). Liraglutide, Sitagliptin, and Insulin Glargine Added to Metformin: The Effect on Body Weight and Intrahepatic Lipid in Patients With Type 2 Diabetes Mellitus and Nonalcoholic Fatty Liver Disease. Hepatology, [online] 69(6), pp.2414–2426. doi:https://doi.org/10.1002/hep.30320.
  10. ‌Zhang, S., Bruce, K., Zahra Danaei, Rosa J.W. Li, Barros, D.R., Kuah, R., Lim, Y.-M., Mariani, L., David Z.I. Cherney, Jennifer F.M. Chiu, Reich, H.N. and Tony K.T. Lam (2023). Metformin triggers a kidney GDF15-dependent area postrema axis to regulate food intake and body weight. Cell Metabolism, [online] 35(5), pp.875-886.e5. doi:https://doi.org/10.1016/j.cmet.2023.03.014.

ABOUT THE AUTHOR

Aus eigenem Interesse stellt ein gesunder Lebenstil im Sinne einer ausgewogenen Ernährung und gezieltem Training einen großen und wichtigen Bereich meines Lebens dar, weswegen ich mich außerhalb meines Berufs und Studiums viel mit Themen rund um… See More